GESCHICHTE

Die Geschichte der 99pro ist zunächst die Geschichte des Gründers. Bernd Schumacher hat sein Handwerk als Reporter bei TELE 5, als Korrespondent für die ProSieben – Nachrichten in Israel und als Reportage-Macher in vielen Teilen der Welt erlernt.

Im Jahr 2000 startet Bernd die 99pro media in Leipzig mit der Vision, eigene Formate zu erschaffen. Ausgangspunkt der Entwicklungsarbeit ist die Frage, was uns wirklich bewegt und was uns zu den Menschen macht, die wir sind. Wenn es gelingt, das offenzulegen, entstehen Nähe und Verständnis füreinander – die Grundlage für eine tolerante Gesellschaft.

Bernds Team gelingen Insel-Formatierungen in Magazinsendungen, wie etwa die Reihe “Drei Leben“, die im Rahmen des ProSieben–Mittagsmagazins SAM erfolgreich ist.

Im Jahr 2003 produzieren „die 99er“ die erste Doku-Soap des Senders ProSieben, die 12-teilige Reihe “Die Teenie–Mama“. Im selben Jahr noch reicht Bernd eine Konzeption nach, die der Frage folgt, was eine Familie im Kern zusammenhält:

2005 schließlich beauftragt der Sender die 99pro media mit der Produktion der täglichen Doku-Soap “We are family“. Es ist der Durchbruch für die junge Firma: Für ProSieben ist es der erfolgreichste Neustart eines Formats in der Daytime seit 5 Jahren und das Leipziger Team kann bis 2008 weiter „das pure Leben“ produzieren, ganz unterschiedliche Familien mit ihren persönlichen und auch gesellschaftlichen Herausforderungen erzählen und Vorurteile abbauen. Eine Doppelfolge des Formats wird für den Grimmepreis nominiert.

2006 produziert die 99pro media die 6-teilige Doku-Soap “Prima Klima“ für den WDR. 2007 wird die Serie in der ARD ausgestrahlt.

2008 pitcht die 99pro media erfolgreich für den Produktionsauftrag des VOX-Formats “Auf und davon“, das den Aufbruch junger Menschen in die Welt zeigt. Auch hier legen wir offen, was die Protagonisten antreibt, was hinter diesen authentischen Geschichten steckt.

Ganz aus dem Rahmen fällt dabei eine junge Kosmetikerin aus Ludwigshafen, die sich in den Kopf gesetzt hat, im amerikanischen Playboy zu erscheinen. Daniela Katzenberger scheitert, gewinnt aber die Herzen der Zuschauer – zunächst bei “Auf und davon“, dann bei “Goodbye Deutschland“ und ab Herbst 2010 im eigenen Format “Daniela Katzenberger – natürlich blond.“ Die Frau und ihre Geschichten erweisen sich als Zuschauer-Magnet (75 Sendestunden in 7 Staffeln bis 2014) und “Daniela Katzenberger“ als erfolgreiche Personality-Marke, die wir lizensieren – ausgezeichnet mit dem internationalen Lima-Award. Danielas Biographie “Sei schlau, stell Dich dumm“ wird ein Bestseller, ist das dritt meist verkaufte Buch des Jahres 2012.

Parallel zu Danielas Serie steigt die 99pro media 2011 in die Produktion des Auswanderer-Formats “Goodbye Deutschland“ ein, das wir bis heute erfolgreich auf Sendung bringen. Hier entwickeln wir Spin-Offs des Formats, wie “Viva Mallorca“ für die VOX-Primetime am Montagabend.

In einer Langzeitdokumentation begleiten wir ab dem Sommer 2014 bis heute Menschen in einem sozialen Brennpunkt in Kaiserslauten. Die TV-Premiere “Asternweg – Eine Straße ohne Ausweg“ läuft am 11.04.2015 an einem Samstag Abend ab 20.15 Uhr bei VOX. Die vierstündige Doku erreicht 8,0 % der Zuschauer in der Zielgruppe der 14 – 49-Jährigen. Die Ausstrahlung zieht eine Welle der Hilfsbereitschaft nach sich, Presse und Fachleute würdigen die Arbeit. Sie wird 2016 mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet – als beste Reportage / Dokumentation des Jahres. Die Ausstrahlung der zweiten vierstündigen Dokumentation mit dem Titel “Asternweg – ein Jahr danach“ am 02.04.2016 erreicht sogar 12,8 % Marktanteil in der Zielgruppe der 14 – 49-Jährigen. 2020 wollen wir einen dritten Teil der Doku zeigen.

2015 entwickeln Bernd und Patricia Fritsche in einem VOX-Pitch ein Format, das sich um das Brautkleid dreht. Im Februar 2016 bringen wir “Zwischen Tüll und Tränen“ in 10 Folgen in der VOX-Daytime auf Sendung. Mit deutlich zweistelligen Marktanteilen ist es vom Start weg ein Erfolg. Mit dem Angebot von VOX, dem Format ab August 2016 einen täglichen Programmplatz einzuräumen, wächst die Company auf 100 Kollegen an.

Ab 2016 produziert die 99pro media Reportagen für das ZDF und für ZDF info.

Im Bereich Doku-Soap gehen wir ab 2017 neue Wege: „Kleine Helden – ganz groß“ zeigt Kinder und Jugendliche, die mit einem schweren Handicap umgehen oder um ihr Leben kämpfen müssen. Die Serie konfrontiert uns mit den letzten Fragen und macht Mut – dank ihrer charismatischen Protagonisten. Ein 99pro-Format, das wir im Auftrag von RTL II produzieren.

Ab April 2018 zeigen wir bei RTL II, was Deutschlands Friseure drauf haben: „Einfach hairlich – Die Friseure“ geht in 15 Folgen in der Daytime und in 15 Folgen in der Late Primetime auf Sendung. Derzeit drehen wir eine zweite Staffel.

2017/18 produzieren wir die Gründerinnen-Doku “jung, weiblich, Boss!”, die ab August 2018 in 2 Folgen in der RTL II – Primetime und in 3 weiteren Folgen bei TVNOW zu sehen ist.

Im August 2018 zeigt RTL zur besten Sendezeit die Pilotfolge eines neuen Formats der 99pro media: “2 Familien 2 Welten” trifft ins Herz der Zuschauer – 12,7 % der 14-49-jährigen sind dabei. Ein zweiter Pilot geht im Juli 2019 bei RTL 2 auf Sendung. Zur Zeit produzieren wir eine erste Staffel des Formats.

Im Juli 2019 zeigt VOX die erste Studioproduktion der 99pro media. Der Titel ist Programm:
„7 Töchter“ prominenter Eltern tauschen sich dazu aus, was es bedeutet, mit einem großen Namen aufzuwachsen.

STAND HEUTE produzieren wir 5 Primetime- und 2 Daytime-Reihen, dazu weitere Piloten, außerdem entwickeln wir Angebote für die großen Streaming-Plattformen. Was mit Bernds Idee begann, setzen jetzt 120 “99er” an den Standorten Leipzig, Berlin, Hamburg und München um. 

Sind wir erfolgreich?

Das bemessen wir in erster Linie daran, ob wir unser WARUM? einlösen können, ob wir uns also treu bleiben, unserer Berufung folgen und in dem Sinne auf andere einwirken können. Ein zweites entscheidendes Kriterium für den „Erfolg“ liegt für uns darin, ob es uns gelingt, uns in der Company vorurteilsfrei, respektvoll und voller Mitgefühl zu begegnen und uns frei zu fühlen – unsere Werte also selbst zu leben. Der dritte Faktor ist die Wirtschaftlichkeit – als Fundament für unser unabhängiges kreatives Schaffen.

 

WIR ERZÄHLEN MENSCHEN.